Identitätscoaching:

Der Lebens-Kompass

Wer bin ich und wohin gehe ich?

Dies sind die beiden Leitfragen, die sich jeder einmal in seinem Leben stellen wird, sei es am Ende seiner Schulzeit, vor dem Beginn der Ausbildung oder Mitten im Studium. Der Zeitpunkt ist eigentlich egal, wann sich diese Fragen ins Bewusstsein drängen. Fakt ist nur, es existiert ein unanausweichlicher Drang diese Fragen zu beantworten, und je schneller man sich dieser Herausforderung stellt, desto besser.

Man spart sich nämlich eine ganze Menge Zeit und vor allem schlaflose Nächte – „ist das wirklich das, was ich will? Und woher weiß ich denn, dass ich das auch wirklich will?“

Wer kennt denn die beklemmende Frage der Freunde und Bekannten nicht, die da lautet: „und, was willste jetzt machen, wenn du fertig bist?“
Was soll man denn da nur darauf antworten als verlegen das zu erwidern, was man in der Schule, den Medien, von seinen Eltern oder sonst wo gehört hat, bzw. was man glaubt, was der andere gerne hören will oder vielleicht gut ankommt? – man denke nur daran, dass sich Team Assistentin einfach besser anhört als Sekretärin.

Woher weiß ich was ich eigentlich will?

Und so sagen wir eben irgendetwas, um möglichst schnell aus dem Sumpf des unangenehmen Nichtwissens wieder herauszukommen. Denn mal ehrlich: woher soll man denn das wissen, wie es mit einem weitergehen soll, wenn man noch nicht am „Zielort“ war und auch noch nicht wirklich viel selbst ausprobiert hat?
Im Grund genommen müsste man ja alle Berufe einmal ausprobiert haben, um zumindest ansatzweise einen Eindruck zu davon zu haben, worauf man sich in der Zukunft einlässt.

Hast Du bereits die Antwort auf die Top 3 der entscheidenden Lebensfragen:

Wer bist du?
Was ist deine Berufung?
Was ist dein Weg zum Erfolg?

Das Coaching umfasst ca. 15 Sitzungen. Sie sind die entscheidende Investition in Deine Zukunft.

Sei ehrlich zu dir selbst: „ich bin planlos“

Da ist es nur ehrlich und anerkennenswert, wenn einer den Mumm aufbringt zu sagen: „ganz ehrlich, ich weiß es nicht, was ich jetzt machen soll? Ich habe keine Ahnung, was aus mir wird, wenn ich mit Schule oder Ausbildung fertig bin, denn woher soll ich denn das auch wissen?“

Im Grunde genommen hat doch keiner einen Plan, was es alles an möglichen Beschäftigungsfeldern und Berufen gibt – naja gut, wird der ein oder andere sagen, das kann man ja im Internet nachkucken oder beim Arbeitsamt erfragen, oder man hat vielleicht schon mal ein Praktikum gemacht. Na dann ist ja alles in trockenen Tüchern, oder etwa nicht?

Woher weiß ich, was mir liegt?

Aber mal ganz ehrlich, ist das, was wir uns alle da vorgaukeln – und ich schließe mich da zu hundert Prozent an, zumindest wenn ich mich an meine frühen Zwanziger erinnere – ist das nun so wirklich wirklich das, was wir für uns selbst vorstellen? Ist das der verheißungsvolle Weg, der uns in eine glückliche private und berufliche Zukunft bringen wird?

Wenn mir damals nach der Schule jemand gesagt hätte, „Du kannst viel erreichen, wenn Du nur an dich glaubst und ein bisschen weißt, was dir leicht fällt und was deine Talente sind!“, dann hätte mich das vielleicht kurzzeitig beruhigt, aber im selben Moment auch verunsichert. Denn, woher weiß ich denn, was mir liegt? Und wie macht man denn das „an sich selbst glauben“?

Die Bedienungsanleitung für das Selbst

Es gibt ja zu allem eine Anleitung, ein Video-Tutorial und weiß der Himmel was noch alles. Aber zu der all entscheidenden Fragen, wer man nun ist und wo es mal hingehen soll, da gibt’s leider nichts. Und warum nicht?

Naja, weil man sich diese Frage ja blöderweise selber beantworte muss. Leider ist nur bei der Auslieferung und den vielen Updates über die Jahre seines Lebens offenbar das Benutzerhandbuch verloren gegangen. Ach was sage ich, es gab ja leider nie ein Benutzerhandbuch dazu! Das muss man sich echt mal auf der Zunge zergehen lassen: wir sind das wohl Komplexeste, was auf der Welt auf zwei Beinen so rumläuft und es gibt keine Bedienungsanleitung dazu. Wer hat sich denn sowas nur ausgedacht?

 

 „Hör auf, dich mit anderen zu vergleichen, dann wird es dir augenblicklich besser gehen.“

Glaube an dich selbst – aber wie?

Also der gut gemeinte Rat, „glaube an dich und vertraue deinen Fähigkeiten“, ist ja mal wieder einer dieser Ratschläge, die viel leichter gesagt wird, als getan. Denn wir vergleichen uns ja den ganzen Tag mit anderen. Wer das vielleicht noch nicht bemerkt hat, sollte jetzt nicht gleich als erstes seinen Spiegel abhängen, sondern sich einmal in seinen sozialen Netzwerken umsehen, was er so den ganzen lieben langen Tag von sich preisgibt, postet, bzw. wie er oder sie sich inszeniert.

Marionetten im Lebens-Theater

Wir sind alle Rollenspieler und „Scheinwahrer“ in einem sozialen Spiel; – im übrigen waren wir das vor den sozialen Medien auch schon längst, nur kann man sich jetzt eben weltweit und ohne Zeitverzögerung mit allem und jedem vergleichen, messen und inszenieren. Das ist das wirklich einzig Neue daran, und das ist in Ordnung so. Unsere heutige Welt funktioniert nun einmal so. Es ist eben wie es ist.

Aber wer hilft uns nun bei der Navigation durchs Leben? Der Vergleich etwa mit anderen? Das Rollenspiel? Der Schein? Ist mein Profil in den sozialen Medien, mein Gehabe auf der Straße ein Spiegelbild meiner selbst? Mit Sicherheit nicht! Man weiß ja selbst, dass man sich schöner, toller, zufriedener usw. nach Außen hin darstellt. Aber wer bin ich denn nun eigentlich wirklich?

Genug vom Versteckspiel vor sich selbst!

Wer genug von dem Schein der Planlosigkeit und dem Versteckspiel vor sich selbst hat, wer ein klein wenig Mut hat und bemerkt, dass jetzt die Zeit gekommen ist, sich zu trauen mit sich selbst zu beschäftigen und die Frage nach der eigenen Identität und dem „Wohin“ zu klären, den begleite ich sehr sehr gerne auf seiner Entdeckungsreise zum Mittelpunkt seiner Persönlichkeit, zu seinem ganz eigenen „Lebens-Kompass“, zu seiner individuellen „Bedienungsanleitung“

Dein Lebens-Kompass

Dein „Lebens-Kompass“ hilft dir, dich im Dschungel des Lebens zurecht zu finden, weil er dich unabhängig macht, frei macht von äußeren Strömungen, Zwängen, vor dem Vergleich, vor dem Wettbewerb. Er macht dich zu dem, der du schon längst bist, ein talentierter, einzigartiger, liebenswerter Mensch, der seine ganz eigene Berufung in sich trägt.

Mach jetzt dein Ding! Finde heraus wer du wirklich bist und was alles in dir steckt!
Ich kann dir nur sagen, es lohnt sich, denn du stellst dir die Frage eh schon selbst seit langem!

Ich kann dir nur aus eigener Erfahrung sagen, es wäre alles damals viel leichter für mich gewesen, wenn mich einfach mal jemand an die Hand genommen hätte und mir die richtigen Fragen gestellt hätte. Dann wäre wahrscheinlich so manches viel leichter gewesen.

„Folge deinem inneren Ruf!“ 

Ich wünsche dir von Herzen alles Gute und viel Freude!

Die einzelnen Coaching-Termine sind je nach Bedarf, als individuelle Gesundheitsleistungen buchbar.

Für nähere Information, freue ich mich über deine Anfrage.

Darf ich Ihnen behilflich sein?

Anfrage über die Webseite

Hinweis zum Datenschutz

Hiermit erkläre ich mich einverstanden, sobald ich auf SENDEN klicke, dass meine in das Kontaktformular eingegebenen Daten elektronisch gespeichert und zum Zweck der Kontaktaufnahme verarbeitet und genutzt werden! Ich stimme ausdrücklich einer Kontaktaufnahme, speziell auch mittels elektronischer Medien (E-Mail) zu. Mir ist bekannt, dass ich meine Einwilligung jederzeit widerrufen kann. Ich bestätige, dass ich die Patienteninformation zur EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) auf dieser Homepage gelesen und verstanden habe.

 

Psychotherapeutische Fachpraxis
Dr. Niko M.O. Hüllemann,
M.A. Päd. Psych.
Postanschrift (nur für Anfragen, Anträge, Gutachten!):
Ofterdingenstr. 32, 80634 München
Tel: +49 (0)89 262 11 266

Sie erreichen mich persönlich am besten:
9.00- 9.30 und 19.30- 20.00 Uhr
Tel: +49 (0)179 10 48 470

> E-MAIL

> EU Datenschutz